Seminar-Informationen

Globalisierung und Flucht von Schuldnern ins Ausland haben Konsequenzen für die Kommunen. Hierzu gibt das Seminar Vollstreckungsbehörden und anderen mit dem Thema befassten Ämtern tiefgründige Informationen für die tägliche Arbeit, angefangen von den Rechtsgrundlagen über Musterschreiben für die Antragstellung der verschiedenen Ersuchen, die Höhe der Forderungen. Die Fragen der Teilnehmenden und ihr Erfahrungsaustausch sind ein Seminarbestandteil.

Schwerpunkte

1. Rechtliche Grundlagen der Auslandsvollstreckung:

– EG-Beitreibungsgesetz

– EG-Beitreibungsrichtlinie

– Doppelbesteuerungsabkommen

– Amts- und Rechtshilfeabkommen mit Tschechien, Slowakei, Österreich, Frankreich, Dänemark, Niederlande, baltische Staaten, Kanada und anderen Staaten

2. Kosten

3. Darstellung von Mustern:

– Amtshilfeersuchen im Ausland; Vollstreckungsersuchen

– Möglichkeiten des Passentzugs und Möglichkeiten der Grenzvollstreckung

– Verbindung zum Bundeszentralamt für Steuern

– Zustellungsersuchen

– Auskunftsersuchen

4. Probleme und Fragen der Teilnehmenden und Erfahrungsaustausch

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme schriftlich an. Ihre Verwaltung erhält mit der Teilnahmebestätigung die Rechnung zugeschickt. Die Teilnahmegebühr von 195,00 € zzgl. 19 % MwSt. pro Teilnehmer schließt Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Erfrischungsgetränke ein. Bei Stornierung nach dem 21.02.2022 sind 50% der Gebühr, bei Nichtteilnahme ohne Abmeldung sowie Absage am Seminartag ist die volle Seminargebühr fällig. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr bis zum 14.03.2022.