Seminar-Informationen

Viele gleichzeitige interne Digitalisierungsprojekte und das Onlinezugangsgesetz führen die dafür Verantwortlichen in den Kommunen an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit. Das Seminar zeigt die objektiven und subjektiven Ursachen dafür und vermittelt praxiserprobte Vorgehensweisen von Verwaltungen, Projektleitungen und Mitgliedern des Projektteams zur Erfüllung ihres
Auftrages. Darauf aufbauend behandelt es Fragen wie:

·           Mit welchem Bereich anfangen?

·           Welche Produkte in welcher Reihenfolge digitalisieren?

·           Welche personellen/materiellen Ressourcen bereitstellen?

·           Wie weit sind andere, und mit welchen Problemen hatten/haben die es zu tun?

·           Welche Synergieeffekte gibt es und welche internen/externen Partner?

Die Teilnehmenden haben Gelegenheit zur Diskussion von Fragen und zum Erfahrungsaustausch.

 

Schwerpunkte

1.    Objektive und subjektive Probleme und Widerstände

2.    Strategische Entscheidungen vor Beginn der Projektarbeit

3.    Taktische Entscheidungen der Projektleitung und des Projektteams bei der Projektrealisierung

4.    Die Rolle der Leitenden Verwaltungsbeamten, Dezernenten und Amtsleiter

5.    Die Analyse der Organisation und der Prozesse

6.    Auswahl der Kernprozesse und Prozessaufnahme

7.    Möglichkeiten der Optimierung von Verwaltungsprozessen

8.    Fragen der Teilnehmenden und Erfahrungsaustausch

 

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen:

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme schriftlich an. Ihre Dienststelle erhält mit der Teilnahmebestätigung die Rechnung zugeschickt. Die Teilnahmegebühr von 167,00 € zzgl. 19 % MwSt. pro Teilnehmer schließt Arbeitsunterlagen und Erfrischungsgetränke ein. Bei Stornierung nach dem 27.05.2020 sind 50% der Gebühr, bei Nichtteilnahme ohne Abmeldung sowie Absage am Seminartag ist die volle Seminargebühr fällig. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr bis zum 17.06.2020.