Die Europäisierung des deutschen Urlaubsrechts Teil 2: Urlaub - zwei Seiten einer Medaille am 12.07.2021

12-07-2021 (von 10:00 bis 11:45 Uhr)

Drucken

Schwerpunkte

Zahlreiche Entscheidungen des EuGH haben jahrzehntealte Gewissheiten der Personalpraxis zum deutschen Urlaubsrecht außer Kraft gesetzt – „keine Stein bleibt mehr auf dem anderen“.

Das Seminar vermittelt Basiswissen und alle einschlägigen Urteile zum Urlaubsrecht tagesaktuell, praxisbezogen sowie die Entscheidungen der großen Arbeitgeberverbände des Öffentl. Dienstes.

Die Teilnehmenden können danach rechtsicher die erforderlichen Entscheidungen „rund um den Urlaub“ treffen, den Handlungsbedarf der Verwaltung/des Unternehmens und notwendige organisatorische Veränderungen erkennen und so sich „unangenehme Überraschungen“ ersparen.

Auch scheinbar einfache Fragen werden aufgegriffen und unter Heranziehung der Rechtsgrundlage besprochen. Die Seminarteile I und II bilden zusammen ein Seminar, sie können aber auch
einzeln besucht werden.

1.      Berechnung der Höhe des Urlaubsanspruchs

-          Normalfall (keine Änderung des Arbeitszeitmodells)

-          Urlaubsrechtliche Folgen einer Änderung des Arbeitsmodells

-          Abweichen von der 5 Tage

-          Erhöhung oder Verringerung der täglichen Arbeitszeit

-          Umgang mit Bruchteilen eines Urlaubstags

2.      Herausforderungen bei der Berechnung des Urlaubsentgelts

-          Normalfall (keine Änderung des Arbeitszeitmodells)

-          Änderung des Arbeitszeitmodells: Folgen für das Entgelt während des Urlaubs bei ständigen - und unständigen Bezügen

-          Stand der Rechtsprechung

-          Handlungsempfehlungen der Arbeitgeberverbände des öffentlichen Dienstes

3.      Konsequenzen für die „Buchhaltung“.

-          Zuordnung des Urlaubsanspruchs zum jeweiligen Arbeitszeitmodell

 

Seminar-Informationen:

Mit einer Buchung erwerben Sie 1 Nutzerlizenz für eine/n Teilnehmende/n. Mehrfachbuchungen sind möglich. Eine Weiterreichung des Onlineseminar-Links ist ausgeschlossen. Verstöße dagegen führen zu Nachforderungen.

Weitere Informationen zur Nutzung unserer Onlineseminare finden Sie auf www.biteg.de.

Teilnahmebedingungen:

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme schriftlich an. Ihre Verwaltung erhält mit der Teilnahmebestätigung die Rechnung zugeschickt. Die Teilnahmegebühr beträgt 140,00 € zzgl. 19 % MwSt. pro Teilnehmer. Bei Stornierung nach dem 28.06.2021 sind 50 % der Gebühr, bei Nichtteilnahme ohne Abmeldung sowie Absage am Seminartag ist die volle Seminargebühr fällig. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr bis zum 19.07.2021.

Preis

140.00 € zzgl. 19% MwSt.

Referent/-in

1.    Annette Salomon-Hengst, Volljuristin, seit 2007 Referatsleiterin für Arbeits- und Tarifrecht beim Brandenburgischen Ministerium des Innern und für Kommunales. Sie vertritt das Land im Arbeitgeberverband TdL, Autorin bei Hüthig-Jehle-Rehm, Beck-Online und Haufe Online

2.    Ministerialrat a. D. Klaus Salamon

 

Seminarteilnehmende

Personalverwaltung, Personalrat, Schwerbehindertenvertretung

Datum

12-07-2021 (von 10:00 bis 11:45 Uhr)

Folgende Seminare könnten Sie auch interessieren

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Seminare in Ihrem Bundesland und unsere Online-Seminare